Institute for Crop Science and Plant Breeding
Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Pflanzenzüchtung garantiert Biodiversität bei Nutzpflanzen und ist Voraussetzung für einen leistungsfähigen Pflanzenbau. Ziele der Züchtungsforschung sind die Anpassung an den Klimawandel, umweltschonende Produktionsverfahren und gesunde Nahrungsmittel.

Aktuell

Sommergerste – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Sommergerstenähren im Feldbestand

Die Sommergersten-Anbaufläche erreichte heuer in Bayern mit rund 82.300 Hektar einen historischen Tiefststand. Optimistische Ertragserwartungen aus dem Frühsommer erfüllten sich nicht. Die Praxis erntete im Schnitt 50 dt/ha, das langjährige Ertragsmittel wurde um 3 dt/ha verfehlt. Die niederschlagsreiche Sommerwitterung verzögerte oftmals die Erntetermine und beeinträchtigte die Qualität. Der Vollgerstenanteil erreicht ein mittleres Niveau, Hektolitergewicht und Tausendkorngewicht sind unterdurchschnittlich, der durchschnittliche Rohproteingehalt liegt mit 10,6 Prozent im gewünschten Bereich.  Mehr

Hafer – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Haferähren

Der Haferanbau verlor in den letzten fünfzig Jahren massiv an Bedeutung. Erst seit zwei Jahren ist wieder ein deutlicher Anstieg auf heuer rund 35 000 ha zu verzeichnen, mit zunehmend mehr Öko-Hafer-Anteil. Die konventionellen Betriebe ernteten heuer mit rund 48 dt/ha 2 dt weniger als im langjährigen Schnitt. Grundsätzlich sollte bei der Sortenwahl auf hohe und stabile Erträge, Standfestigkeit, Strohstabilität sowie auf eine gleichmäßige Korn-Stroh-Abreife geachtet werden.  Mehr

Sommerweizen – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Sommerweizen

Heuer wurden im Frühjahr rund 5 000 ha Sommerweizen in Bayern gesät, etwa 800 ha mehr als im Vorjahr. Sein Anteil an der Getreidefläche liegt in Bayern nach wie vor unter einem Prozent. Nicht erfasst wird bei dieser Flächenerhebung der im Spätherbst ausgebrachte Sommerweizen (Wechselweizen). Dieser wird in der Statistik meist zu den Winterweizen gezählt.  Mehr

XXII. Braugerstentag 2021

XXII. Braugerstentagung 2021

Unter strikter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen trafen sich am 26. November 2021 interessierte Mälzer und Brauer sowie Vertreter der Landwirtschaft und des Landhandels zum 22. bayerischen Braugerstentag in München. Der Braugerstentag bot nach einem Jahr pandemiebedingter Pause wieder eine wichtige Plattform für die Kommunikation zwischen allen Beteiligten der Wertschöpfungskette.  Mehr

Regional, umfassend, neutral
Neues Sortenprüfsystem Silo- und Körnermais

Maisfeld

Zur Anbausaison 2021 wurden die Sortenversuche Silo- und Körnermais der LfL in Bayern neu strukturiert. Die Sorten werden jetzt an den einzelnen Versuchsorten nach Reifegruppen neu zusammengestellt und das Versuchssortiment wird so noch besser an die regionalen Bedingungen und auch an die sich ändernden Klimaverhältnisse angepasst.  Mehr

Informationen zu Silomais

Informationen zu Körnermais

Weitere aktuelle Beiträge

Triticale – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Wintertriticale Sortenvergleich

Auf rund 60.000 Hektar wurde dieses Jahr in Bayern bei Wintertriticale ein mittlerer Kornertrag von rund 60 dt/ha gedroschen, weniger als im Vorjahr. Bei der Sortenwahl sollte neben dem Ertrag auch auf Standfestigkeit und Resistenzausstattung, insbesondere Fusarium und Gelbrost geachtet werden.  Mehr

Winterweizen – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Weizenähren in der Blüte

Obwohl sich die Winterweizenbestände heuer bayernweit meist erfreulich entwickelt hatten, fuhr die Praxis unter verregneten Erntebedingungen nur einen mittleren Ertrag von 72 dt/ha ein. Das Ergebnis liegt deutlich unter dem langjährigen Schnitt von 76 dt/ha, die Kornausbildung war enttäuschend. Die nassen Witterungsverhältnisse während der Kornfüllungsphase führten zu kleinen Körnern, die verregnete Ernte beeinträchtigte das Hektolitergewicht zusätzlich, der Rohproteingehalt ist trotz der niedrigen Erträge unterdurchschnittlich.  Mehr

Winterroggen – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Roggenähren im Feldbestand

Nach derzeitigem Stand der Ernte konnten die bayerischen Landwirte heuer bei Winterroggen mit rund 53 dt/ha zwar nicht an das Vorjahresergebnis anknüpfen, erzielten aber ein Ergebnis, das dem langjährigen Schnitt entspricht. Bei der Sortenwahl sollten neben der Ertragsleistung auch Standfestigkeit, Krankheitsresistenz und insbesondere die Anfälligkeit für Mutterkorn beachtet werden, zumal lebensmittelrechtliche Regelungen eine Senkung des Grenzwertes vorsehen. Resistenzprüfungen im Rahmen der Sortenzulassung belegen große Sortenunterschiede.  Mehr

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Volltextalternative
Der Beitrag zeigt wesentliche Arbeitsschritte im Backlabor zur Herstellung von Brot unter wissenschaftlichen Bedingungen. Mit diesen Untersuchungen können Getreidesorten hinsichtlich ihrer Qualität und Eignung objektiv miteinander verglichen werden. Einzelne Weizensorten werden dazu separat vermahlen. Unter Laborbedingungen werden anschließend Mehlqualität, Teigeigenschaften, Backfähigkeit und Backverhalten analysiert und bewertet. Die LfL liefert mit diesen Untersuchen wichtige Erkenntnisse zur Entwicklung neuer Getreidesorten, die trockenheitsresistent sind oder mit weniger Stickstoffdüngung wachsen können.

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL