Institute for Agricultural Economics
Institut für Agrarökonomie

Der Trend zu liberalisierten Agrarmärkten und globalem Wettbewerb konfrontiert die Landwirtschaft einerseits mit hohem Wettbewerbsdruck und ungewohnten Marktrisiken, andererseits eröffnen Bevölkerungswachstum, global steigender Wohlstand und zunehmender Bedarf an nachwachsenden Rohstoffen neue Marktchancen. Das Institut für Agrarökonomie bietet Betrieben, Beratung und Politik die Analyse von Stärken und Schwächen und unterstützt durch die Erarbeitung von Entscheidungshilfen sowie der ökonomischen Bewertung von Handlungsoptionen.

Aktuell

Kalkulationsprogramm
Klima-Check Landwirtschaft

Eine Person tippt Zahlen auf einem Tablet-Computer ein.

Foto: Birgit Gleixner, LfL

Wie viele Treibhausgasemissionen erzeugt mein Betrieb? Diese Frage gerät zunehmend in den landwirtschaftlichen Fokus. Mit einem neuen Planungsprogramm lässt sich abschätzen, wie viele Treibhausgasemissionen ein Betrieb erzeugt. Zudem besteht die Möglichkeit, Szenarien zu berechnen und Vermeidungspotentiale zu analysieren.  Mehr

Frischer Wind in der Beratung
Der neue FitnessCheck der staatlichen Landwirtschaftsberatung in Bayern

Zwei Personen diskutieren über die Ergebnisse des FitnessChecks.

Foto: Winfried Satzger

Der "FitnessCheck" besteht aus einer Online-Anwendung, mit der sich alle Mitglieder der landwirtschaftlichen Familie selbst einschätzen, und einer Beratung vor Ort. Ziel ist es, im Rahmen eines gesamtbetrieblichen Ansatzes "Hilfe zur Selbsthilfe" zu leisten, um der Familie die für sie richtigen und zukunftsfähigen Entscheidungen zu ermöglichen.  Mehr

Baukostenauswertung 2013/14 bis 2021/22
Milchviehställe werden immer teurer

Neu gebauter Milchvieh-Laufstall

Die Höhe der Baukosten sind für den dauerhaften Erfolg einer Investition ein sehr wichtiges Kriterium, vor allem in Zeiten stark schwankender Milchpreise. Wie günstig oder teuer die in Bayern in den letzten Jahren fertig gestellten Ställe gebaut wurden, zeigt eine Auswertung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft.  Mehr

EU-Agrarpolitik: LfL-GAP-Prämienrechner
GAP-Reform ab 2023 – Direktzahlungen

Landschaft mit Getreidefeld und Hügeln im Hintergrund

Foto: Robert Schätzl

Am 01.01.2023 treten die neuen Beschlüsse zu den Direktzahlungen im Rahmen der GAP (Gemeinsamen Agrarpolitik der EU) in Kraft. Der LfL-GAP-Prämienrechner schätzt mit nur wenigen Angaben die Direktzahlungen für die neue GAP-Periode ab und und vergleicht diese mit den Direktzahlungen des Jahres 2021.  Mehr

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL