Institute for Animal Nutrition and Feed Management
Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft

Das Futter und die Fütterung stellen einen erheblichen Kostenfaktor bei der Herstellung von Lebensmitteln tierischer Herkunft dar. Hauptziel der Tierernährung und Futterwirtschaft ist dabei, eine bedarfsgerechte Versorgung der Nutztiere mit Energie, Nähr-, Mineral- und Wirkstoffen zu gewährleisten und damit Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit der Tiere zu fördern.

Aktuell

Adapted feeding: Input-Output von Stickstoff und Phosphor am Ausbildungs- und Versuchszentrum des Staatsguts Schwarzenau

AVZ_Schwarzenau

Ziel einer nährstoffangepassten Fütterung ist es, die Ausscheidungen an Stickstoff und Phosphor in der Schweinehaltung zu minimieren. Aber wie viel weniger an Ammoniak in Gülle und Stallluft beziehungsweise an Phosphat in Gülle fällt tatsächlich an, wenn Schweine weniger an Stickstoff und Phosphor über das Futter aufnehmen? Das Projekt soll hierzu Antworten finden.  Mehr

Abbau von Proteinüberhängen in der Rinderfütterung durch optimierte Rationsgestaltung mit Einsatz pansengeschützter Aminosäuren

Stall mit Kühen

Im Rahmen eines vom StMELF geförderten Projektes werden Untersuchungen zu den Auswirkungen proteinreduzierter Fütterung bei gleichzeitiger Zulage von pansengeschützten Aminosäuren bei wachsenden Rindern und Milchkühen durchgeführt. Erste Ergebnisse der Versuche in der Milchviehhaltung und der Rindermast sind nun ausgewertet.  Mehr

Pilotprojekt Weiterentwicklung Wissenstransfer im Geschäftsbereich Agrar: "Biodiversität" und "Mit Weide Geld verdienen" (WiTOP)

Zwei Personen auf der Weide zwischen Kühen

Im Projekt WiTop geht es um die Erhöhung der Effektivität des Wissenstransfers im Agrarbereich am Beispiel der Themen "Mit Weide Geld verdienen" und "Biodiversität". Innovative Ansätze zur Nutzung digitaler Systeme sollen erarbeitet, umgesetzt und evaluiert werden.  Mehr

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL

Neue Telefonanlage in Grub

  • Die LfL hat am Standort in Grub ab sofort eine neue Telefonanlage. Man ist dort unter der Rufnummer 08161 8640 + neue Durchwahl erreichbar. Die neue Durchwahl setzt sich wie folgt zusammen: 7 + alte 3-stellige Durchwahl.

Kompetenzzentrum Grub