LfL-Information
Statistik der Bayerischen Milchwirtschaft 2019

Titelblatt der Publikation

Die Statistik der Bayerischen Milchwirtschaft liefert detaillierte Informationen rund um die Milcherzeugung, -anlieferung und -verarbeitung in Bayern. Ebenso werden der Außenhandel mit Milchprodukten sowie die Milchgeldauszahlung an bayerische Erzeuger im langjährigen Vergleich dargestellt. Die Statistik erscheint jährlich. (58 Seiten)

Erscheinungsdatum: Juni 2020

Die Publikation als PDF pdf 7,7 MB

Die Publikation ist nur online verfügbar.

Vorwort

Die vergangenen zwölf Monate waren erneut reich an marktrelevanten Ereignissen bzw. gezeichnet vom Warten auf Ergebnisse. Der rechtliche und der gesellschaftlich akzeptierte Rahmen der landwirtschaftlichen Erzeugung sind weiterhin Gegenstand der Diskussion. Die internationalen Beziehungen und damit verbunden die Bedingungen des Handels bleiben nur kurzfristig kalkulierbar. Die gesamtwirtschaftliche Situation ist aufgrund der COVID19-Pandemie getrübt. Alle Marktpartner stehen somit vor der gleichen Herausforderung, Entscheidungen unter hoher Unsicherheit treffen zu müssen.
Im Detail
In Bayern entwickelte sich die Struktur der Milchviehbetriebe im Trend der Vorjahre. Auf 27.588 bayerischen Höfen standen zum Stichtag 3. November 1,13 Mio. Milchkühe. Dies entspricht im Durchschnitt 41 Tieren je Betrieb und einem Rückgang gegenüber 2019 um 4,8 % bei den Haltungen und 2,3 % bei den Kühen.
Die Milchanlieferung an bayerische Molkereien von in- und ausländischen Erzeugern stieg in 2019 um rund 0,5 % auf 9,44 Mio. t an. Die bayerischen Milcherzeuger lieferten rund 7,8 Mio. t Kuhmilch an deutsche Molkereien, dies entspricht einem Anteil von rund 25 % an der Gesamtanlieferung in Deutschland.
Der Erzeugerpreis für konventionelle Milch blieb hinter den Erwartungen zu Beginn des Jahres 2019 zurück. Bei tatsächlichen Inhaltsstoffen sowie inklusive aller Abschlusszahlungen und Rückvergütungen wurden im Durchschnitt 36,30 Cent je Kilogramm ausgezahlt und damit 0,76 Cent je Kilogramm weniger als im Vorjahr.
Der Zuwachs der von bayerischen Landwirten angelieferten Biomilchmenge lag bei rund 4,4 %. Der Bio-Anteil an der Gesamterzeugung in Bayern betrug 2019 rund 7,3 %. Die Auszahlungspreise für Biomilch gingen verglichen zum Vorjahr leicht zurück, der Preisabstand zur konventionell erzeugten Milch wurde im Jahresverlauf allerdings größer. Im Durchschnitt lag der Auszahlungspreis bei tatsächlichen Inhaltsstoffen und inklusive aller Abschlusszahlungen und Rückvergütungen in Bayern bei 48,16 Cent je Kilogramm.

Mehr zum Thema

Milch- und Molkereiwirtschaft

In einem zunehmend volatilerem Milchmarkt gewinnt die Bündelung der Kräfte auf Erzeuger- und Verarbeiterebene in Bayern an Bedeutung. Für Erzeuger und Erzeugerorganisationen wird zudem die Marktbeobachtung und -einschätzung immer wichtiger. Mehr

Warenkorb

  • Ihr Warenkorb ist leer