Netzwerk Fokus Tierwohl

Wie sieht eine zukunftsfähige Nutztierhaltung aus? Wie können Betriebe im Bereich Tierwohl unterstützt werden? Wie kann das aktuelle und gesammelte Wissen der Forschung den Landwirten zugänglich gemacht werden? Um Tierhalter in Deutschland nachhaltig zu stärken und sie dabei zu unterstützen, Tier- und Umweltschutz, Qualität bei der Produktion sowie Marktorientierung zu priorisieren, wurde das bundesweite Netzwerk Fokus Tierwohl gegründet. Das Verbundprojekt hat das Ziel, den Wissenstransfer in die Praxis zu verbessern, um schweine-, geflügel- und rinderhaltende Betriebe in Deutschland hinsichtlich einer tierwohlorientierten und nachhaltigen Nutztierhaltung zu unterstützen. Mit einem umfangreichen Informationsangebot für die Praxis sollen rinder-, schweine- und geflügelhaltende Betriebe in Deutschland unterstützt werden.

Aktuell

Online-Seminar "Tierindikatoren messbar machen - betriebliche Eigenkontrolle und automatisch erfassbare Tierparameter", 3. Dezember 2021

Kopf einer schwarz weißen Kuh in einem blauen Viereck

Seit 2014 verpflichtet das Tierschutzgesetz den Nutztierhalter, neben der täglichen Routinekontrolle, auch eine betriebliche Eigenkontrolle durchzuführen. Dabei sollen vor allem tierbezogene Indikatoren erhoben werden. Bis dato gibt der Gesetzgeber aber keine genauen Angaben zur Umsetzung vor. Ziel der betrieblichen Eigenkontrollen ist es, das Wohlergehen der Tiere zu erfassen und gegebenenfalls Maßnahmen abzuleiten.  Mehr

Online-Seminar "Optimale Milchkuhhaltung und Tierwohl im Einklang", 7. Dezember 2021

Kopf einer braun weißen Kuh die auf der Weide Gras frisst

Die Haltung von Milchkühen im Stall oder auf der Weide hängt von vielen Faktoren ab. Die Auswirkungen einer Haltung lassen sich durch tierbezogene Indikatoren erkennen. Erfüllt die Haltung bestimmte Ansprüche der Tiere nicht, kann ihre Anpassungsfähigkeit überfordert werden. In der Folge kann es zu Einschränkungen des Wohlergehens der Tiere kommen.  Mehr

Netzwerk Fokus Tierwohl
Online-Seminar "Die wichtigsten Tiere in der Herde - gut durch die Trockensteher- und Transitphase", 9. Dezember 2021

Logo des Netzwerkes Fokus Tierwohl. Symbole der Tierarten Rind, Schwein und Geflügel

Die Weichen für Gesundheit, Fitness, Leistungsbereitschaft und eine erfolgreiche erneute Belegung werden hauptsächlich in der Trockensteherphase gestellt. Im geburtsnahen Zeitraum spielen vor allem die Krankheitskomplexe Ketose (Fettlebersyndrom), Hypokalzämie und Pansenazidose eine wichtige Rolle. Somit sind die bedarfsgerechte Versorgung und die bestmögliche Unterbringung der trockenstehenden Kuh von großer Bedeutung.   Mehr

Rückblicke Veranstaltungen 2021

Online-Seminar "Alternative Haltungssysteme in der Schweinehaltung", November 2021

Sauen im Auslauf

Am 17.11.2021 veranstaltete das Netzwerk Fokus Tierwohl ein Online-Seminar zum Thema Alternative Haltungssysteme in der Schweinehaltung. Dabei wurden Ställe mit Außenklimareizen, Ausläufen, höherem Platzangebot pro Tier, Einstreu und innovativen Techniken u.a. zur Entmistung beleuchtet.  Mehr

Online-Seminar "Auslaufgestaltung von Mobilställen ", Oktober 2021

Hühnerkopf in quadratischem Rahmen

Legehennen werden immer häufiger in Mobilställen statt in stationären Haltungssystemen gehalten. Durch diese mobile Haltungsform stehen den Legehennen vor allem Freiflächen zur Verfügung. Diese Auslaufflächen erfordern jedoch eine passende Gestaltung.  Mehr

Online-Seminar "Schutzmaßnahmen vor der ASP – was Landwirte tun können", Oktober 2021

Schwein Netzwerk Fokus Tierwohl

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine Tierseuche, von der Haus- und Wildschweine betroffen sind. Landwirte können einen wichtigen Beitrag leisten, um ihre Bestände zu schützen und zusätzlich eine Weiterverbreitung zu verhindern.  Mehr

Praxistage "Tiergerechte Jungviehaufzucht auf der Kurzrasenweide – rechnet sich das?", September 2021

Jungvieh auf der Weide

Im Rahmen des Netzwerkes Fokus Tierwohl veranstaltete die LfL am 29. September 2021 einen Praxistag zur Jungviehaufzucht auf der Kurzrasenweide.  Mehr