Landessortenversuche und Sortenberatung Körnermais

Reife, gelbe Maiskolben.

In den Landessortenversuchen wird jährlich eine Vielzahl repräsentativer Sorten auf Ertrag und Qualitätseigenschaften in den verschiedenen Anbaugebieten Bayerns geprüft. Auch die Belastung mit dem Mykotoxin DON (Deoxynivalenol) wird ermittelt. Auf Basis der Versuchsergebnisse werden regionale Anbauempfehlungen erstellt.

Ergebnisse der Landessortenversuche Körnermais 2022

Ortsergebnisse der geprüften Körnermaissorten 2022

Übersicht über alle Sorten zu Ertrag (rel. dt/ha), Wassergehalt (%) und Lagerpflanzen (%)

Ortsergebnisse 2022 Externer Link

Sortenempfehlung Körnermais für den Anbau 2023

folgt in Kürze

Sortenbeschreibung Körnermais für den Anbau 2023

  • Versuchsserie Körnermais – Sorten Standard bis Reifezahl K250 - folgt in Kürze
  • Versuchsserie Körnermais – Sorten spät ab Reifezahl K260 - folgt in Kürze

Diagramme zu Ertrag und Ertragsstabilität

Punktdiagramme – einjährig 2022

  • folgt in Kürze

Punktdiagramme – mehrjährig 2022

  • folgt in Kürze

Darstellung zur Ertragsstabiliät der geprüften Maissorten

  • folgt in Kürze
Ergebnisse der Vorjahre

Fusariumbefall und Toxingehalte (DON) bei Körnermais

Im Rahmen der Landessortenversuche werden jährlich die DON-Werte für Körnermais ermittelt. Für die Sortenberatung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft und der Ämter für Ernährung Landwirtschaft und Forsten soll zukünftig die Belastung an Mykotoxinen auch bei Körnermais ein wichtiges Entscheidungskriterium sein. Seit mehreren Jahren wird das Druschgut von neuen Körnermaissorten in den Landessortenversuchen deshalb auf Mykotoxine untersucht.

Fusariumbefall und Toxingehalte (DON) bei Körnermais