Erwerbskombinationen

Dieser Arbeitsbereich befasst sich mit der Einkommenssicherung landwirtschaftlicher Betriebe durch Diversifizierung. Er beschreibt und evaluiert die Gestaltung von Einkommensalternativen und erarbeitet ökonomische Aspekte der Diversifizierung von Unternehmen im ländlichen Raum.

Wiedereröffnen der Bauernhofgastronomie und der Ferienhöfe
Infopoint "Corona" für landwirtschaftliche Gastronomie- und Ferienbetriebe

Blatt Papier mit Kaestchen, die teilweise angekreuzt sind

Durch das schrittweise Wiederhochfahren benötigen sowohl Betriebe mit eigener Bauernhofgastronomie als auch Ferienhöfe mit Urlaub auf dem Bauernhof verlässliche Informationen und Hinweise, wie ein betriebliches Schutz- und Hygienekonzept in der Praxis umgesetzt werden kann. Dieser Infopoint gibt einen schnellen Überblick. Unsere Webseiten bieten darüber hinaus Hilfestellung bei der Umsetzung in die Praxis.  Mehr

Kreative Konzepte für Erwerbskombinationen ─ aus der Corona-Krise in die Zukunft

Alpakas

Jede Krise bietet die Chance, neue Wege zu beschreiten. Dies gilt auch für die derzeitige Corona-Pandemie. Zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe, die in einer Erwerbskombination tätig sind, haben diese Chance ergriffen und kreative Ansätze entwickelt, um den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu trotzen. Die folgende Übersicht stellt besonders kreativer Ansätze aus den Bereichen Direktvermarktung, Bauernhofgastronomie, erlebnisorientierte Angebote und Landtourismus vor.  Mehr

Neue LfL-Zweigstelle Ruhstorf a.d.Rott
Arbeitsbereich Diversifizierung startet in Ruhstorf a.d.Rott

Mit der feierlichen Eröffnung der neugebauten Büroräume am Standort Ruhstorf a.d. Rott am 5.11.2019 nimmt auch der Arbeitsbereich Diversifizierung des Instituts für Betriebswirtschaft und Agrarstruktur seine Arbeit an der neuen Zweigstelle der Lfl in Niederbayern auf.  Mehr

Direktvermarktung und Bäuerliche Gastronomie

Bargeldlose Bezahlsysteme für Direktvermarkter

Bargeldloses Bezahlen wird zwar immer beliebter, wird aber im Hofladen oder auf dem Wochenmarkt eher selten angeboten. Dabei gäbe es auch in diesen Bereichen viele Vorteile für diese Art des Bezahlens. Der Beitrag untersucht die Systeme verschiedener Anbieter, deren jeweilige Konditionen und die damit verbundenen Kosten für den Händler.  Mehr

Leitfaden für den Einstieg in die bäuerliche Gastronomie

Gastraum eines bäuerlichen Gastronomiebetriebes

Für den Einstieg in die bäuerliche Gastronomie ist eine gründliche und schrittweise Vorbereitung notwendig. Der Leifaden liefert einen Überblick über die zu beachtenden Punkte und stellt Formblätter und Checklisten zur Verfügung, mit deren Hilfe abgeschätzt werden kann, ob diese Art von landwirtschaftlicher Einkommenskombination sowohl persönlich als auch für den Betrieb in Frage kommt.  Mehr

Leitfaden für die Direktvermarktung von Fleisch und Fleischerzeugnissen mit Formularsatz zur Dokumentation

Umfangreiches Wurstangebot in einer Kühltheke

Der landwirtschaftliche Direktvermarkter ist verantwortlich für die Einhaltung aller gültigen Hygienevorschriften. Der vorliegende Leitfaden unterstützt ihn hierbei und stellt individuell anpassbare Formblätter für die praktische Umsetzung zur Verfügung.  Mehr

Lebensmittel aus der Region

Dorfläden tragen zur Nahversorgung im ländlichen Raum bei

Dorfläden bieten den großen Vorteil einer wohnortnahen Versorgung mit Lebensmitteln und Dienstleistungen wie z. B. Postgeschäften. Darüber hinaus übernehmen sie auch wichtige soziale Funktionen und schaffen Arbeitsplätze.  Mehr

Urlaub auf dem Bauernhof

Zukunftsplan für Urlaub auf dem Bauernhof in Bayern

Bergbauernhof

Die von der LfL in Auftrag gegebene Marktanalyse beschreibt die gegenwärtige Situation der Urlaub auf dem Bauernhof-Betriebe und macht darauf aufbauend konkrete Vorschläge zur Weiterentwicklung des Angebotes und der Vermarktung.  Mehr

Gästebefragung in Betrieben des Landesverbands Bauernhof- und Landurlaub Bayern

Spielende Kinder im Stroh

Aus der Auswertung der ca. 1.500 Fragebögen ergibt sich insgesamt eine hohe Zufriedenheit mit dem Aufenthalt auf den Höfen. Trotzdem müssen die Betriebe darauf achten, ihr Angebot zielgruppengerecht und erlebnisorientiert weiterzuentwickeln.  Mehr

Ergebnisse der Gästebefragung 2011

Qualitätsmanagement

Arbeitszeit und Geld

Unterlagen, für die das IBA seit November 2017 nicht mehr fachlich zuständig ist. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an das Kompetenzzentrum für Hauswirtschaft in Triesdorf.

Kompetenzzentrum Hauswirtschaft Externer Link

Mehr zum Thema

Institut für Ernährungswirtschaft und Märkte
Regionale Vermarktung in Bayern

Regionale Initiativen und Projekte haben sich als Ziel gesetzt, die Wertschätzung des Verbrauchers für regionale Produkte und Dienstleistungen zu verbessern und dadurch die Wertschöpfung für die Region zu erhöhen. Mehr

Institut für Ernährungswirtschaft und Märkte/Qualitätssicherung
Merkblattsammlung zu GQS-Bayern

Die Merkblattsammlung ergänzt die Checkliste von GQS-Bayern. Sie dient als Hilfestellung, die Einzelkriterien aus der Checkliste besser verstehen und beurteilen zu können. Mehr