Bayerische Qualitätssaatgutmischungen für das Grünland
BQSM-W1R = Spezialmischungen zur Neuansaat für intensive Nutzung (4 mal und mehr) mit hohen Anteilen von Wiesenrispe auf mittleren und frischen Standorten mit unsicherer Weidelgraseignung

Blick auf einen Bestand, angesät mit der Mischung BQSM-W1R

Empfohlene Mischung

Diese Spezialmischungen zur Neuansaat mit hohen Anteilen von Wiesenrispe ist besonders für Lagen geeignet, in denen auch die winterhärtesten Sorten des Deutschen Weidelgrases gefährdet sein können.

Auch in diesen schwierigen Lagen ist so eine für intensive Nutzung (4 mal und mehr) auf mittleren und frischen Standorten mit unsicherer Weidelgraseignung möglich. Die Art Wiesenrispe löst hier - aufgrund seiner höheren Winterhärte - das Deutsche Weidelgras als Leitgras ab. Knaulgras und Wiesenlieschgras ergänzen als ebenfalls kälteverträgliche Arten die Mischung.
Diese Mischung sollte bei Deutschem Weidelgras möglichst nur mit "D" eingestufte Sorten enthalten.

Aufgrund der sehr langsamen Jugendentwicklung wird auf die hohe Bedeutung eines guten Saatbettes und der Breitsaat dieser Mischung hingewiesen.

Bevorzugt geeignet für Lagen in den Anbaugebieten 8, 10 und 11.
Artkg/haGew.-%
Deutsches Weidelgras 1)2,05,6
Wiesenlieschgras16,044,4
Wiesenrispe10,027,8
Knaulgras 2)2,05,6
Weißklee6,016,7
gesamt36,0100,0
  1. Höchstens 1/3 der Menge mit Sorten aus Reifegruppe früh,
    mindestens 1/3 der Menge mit Sorten aus Reifegruppe mittel,
    mindestens 1/3 der Menge mit Sorten aus Reifegruppe spät.
  2. Höchstens 50 % mittelspäte und mind. 50 % späte Sorten verwenden.

    Detailierte Informationen zu den Eigenschaften der in Bayern empfohlenen Sorten erreichen Sie durch einen Klick auf die jeweilige Art.