Stärkung und Aufbau von Wertschöpfungsketten für Bio-Lebensmittel in Bayern
Öko-Board Bayern – Ökopakt-Vernetzungsstelle

Ein Mann streut Mehl über ein Stück Teig.

Foto: Tobias Hase, StMELF

Die Vernetzungsstelle des Pakts für den ökologischen Landbau (Ökopakt) ist eines von vier Teilprojekten bzw. Säulen des Verbundprojektes Öko-Board (Öko-Board Säule III). Das Öko-Board richtete die Bayerische Staatsregierung im Rahmen des Landesprogramms BioRegio 2030 ein. Es soll dazu beitragen, 30 % der bayerischen landwirtschaftlichen Nutzfläche bis 2030 auf ökologischen Landbau umzustellen. Die Ökopakt-Vernetzungsstelle startete Mitte 2021 und beschäftigt sich mit der Vernetzung der Mitglieder im Ökopakt. Personell ist sie am Kompetenzzentrum Ökolandbau der LfL angesiedelt.

Ebenfalls Mitte 2021 nahm das Projektteam bei der alp Bayern seine Arbeit mit der "Netzwerkkoordination Bio aus Bayern" (Öko-Board Säule IV) auf. Zur Marktinformation und Markttransparenz sind weitere Teilprojekte geplant (Öko-Board Säulen I + II).

Ziel und Vorgehensweise

Im Landesprogramm BioRegio 2030 ist das Ziel formuliert, 30 % der landwirtschaftlichen Fläche in Bayern im Jahr 2030 ökologisch zu bewirtschaften. Die Ökopakt-Vernetzungsstelle unterstützt hierbei Kooperationen zwischen den Organisationen im Ökopakt. Dabei ist der Aufbau und die Stärkung von Bio-Wertschöpfungsketten in Bayern ein zentrales Arbeitsfeld. Dafür veranstaltet die LfL regelmäßige Workshops mit den Ökopakt-Partnern und führt Gespräche und Informationsveranstaltungen durch. In der Vernetzung der Akteure wird eng mit den Öko-Modellregionen und dem BioRegio Betriebsnetz in Bayern zusammengearbeitet.

Aktivitäten

  • Juli 2021: Start der Ökopakt-Vernetzungsstelle
  • 01.12.2021: Auftakt-Workshop mit ca. 40 Vertretern der Ökopakt-Organisationen
  • August 2021 bis heute: Einzelgespräche mit den Ökopakt-Partnern
  • seit März 2022: Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen
  • Sommer 2022: 2. Workshop mit allen Ökopakt-Partnern

Auftakt-Workshop im Dezember 2021

Auf dem Workshop am 1. Dezember 2021 betonten alle vertretenen Organisationen das gemeinsame Ziel: Den Ausbau und die Weiterentwicklung der ökologischen Landwirtschaft, der Verarbeitung und des Absatzes von Bio-Lebensmitteln. Alle Teilnehmenden bekräftigten, dass mit der Förderung der Absatzsteigerung für Bio-Produkte auch grundlegendere Ziele verfolgt werden: Honorierung von Umweltleistungen der Landwirtschaft, eine tiergerechte Nutztierhaltung, eine Steigerung der Lebensmittelqualität, Berücksichtigung neuer Verbraucherpräferenzen, Stärkung des ländlichen Raumes, Entwicklung nachhaltiger Einkommensperspektiven auf Ebene der Erzeugung und Verarbeitung.

Ökopakt-Mitglieder

Aktuell sind 31 Organisationen sowie die Gruppe der neun bayerischen Bio-Städte Mitglied. Alle Organisationen im Ökopakt agieren an unterschiedlichen Stellen im Spannungsfeld zwischen Bio-Erzeugung und Verbraucherinnen und Verbraucher.
Die Mitglieder des Ökopaktes sind Verbände, Kommunen, Unternehmen und eine Hochschule. Sie bringen die Perspektive ihrer jeweiligen Mitglieder ein und sind in ganz unterschiedlichen Bereichen tätig (Stand: 25.05.2022):

Landwirtschaft, Garten- und Weinbau

  • Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e. V.
  • Bayerischer Bauernverband
  • Bayerischer Gärtnerei-Verband e. V.
  • Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e. V., Landesverband Bayern
  • Fränkischer Weinbauverband e. V.

Handwerk, Herstellung

  • Verbände der Bayerischen Ernährungshandwerke
    • Metzgerhandwerk Bayern
    • Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk
    • Bayerischer Müllerbund e. V.
    • Konditoren-Innung Bayern
    • Private Brauereien Bayern e. V.
  • Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller Bayern

Handel, Gastronomie

  • Handelsverband Bayern e. V.
  • Feneberg Lebensmittel GmbH
  • basic AG
  • Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e. V.
  • Deutsches Institut für Gemeinschaftsgastronomie e. V.

Bio-Städte

  • München, Nürnberg, Augsburg, Lauf an der Pegnitz, Regensburg, Landshut, Ingolstadt, Erlangen, Freising, Bezirk Niederbayern

Imkerei

  • Landesverband Bayerischer Imker e. V.
  • Verband Bayerischer Bienenzüchter e. V.
  • Bayerische Imkervereinigung e. V.
  • Berufsimker – Landesgruppe Bayern
  • Landesverband Buckfastimker Bayern e. V.

Lehre, Beratung

  • Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
  • Landeskuratorium für pflanzliche Erzeugung in Bayern e. V.

Naturschutz, Verbraucher

  • Verbraucherzentrale Bayern e. V.
  • Bund Naturschutz in Bayern e. V
  • Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V
  • Ökona
  • VerbraucherService Bayern im KDFB e. V.

Kirche

  • Evangelische Landjugend Bayern
  • Katholische Landvolkbewegung Bayern
  • Katholische Landjugendbewegung Bayern

Weitere Informationen

Kontakt Projektbetreuung Ökopakt-Vernetzungsstelle

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Agrarökologie und Biologischen Landbau
Kompetenzzentrum Ökolandbau

Dr. Klaus Wiesinger (Projektleitung)
Lange Point 12
85354 Freising
E-Mail: oekoboard3@LfL.bayern.de

Projektbetreuung
Holger Reising
Tel.: 08161 8640-3747

Projektbetreuung
Franziska Weiß
Tel.: 08161 8640-4311

Projektinformation
Projektleitung: Dr. Klaus Wiesinger, LfL-Institut für Agrarökologie und Biologischen Landbau (IAB)
Projektbearbeitung: Holger Reising, Franziska Weiß, IAB
Laufzeit: 01.04.2021-31.12.2024
Finanzierung: Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Mehr zum Thema

Staatlich anerkannte Öko-Modellregionen in Bayern

Die staatlich anerkannten Öko-Modellregionen in Bayern sind ein zentraler Baustein der Initiative "BioRegio 2030" der Bayerischen Staatsregierung. Mehr

BioRegio Betriebsnetz

Das BioRegio Betriebsnetz ist ein bayernweites Netz aus 100 langjährig ökologisch wirtschaftenden Betrieben. Diese repräsentieren regionstypische gut geführte Praxisbeispiele. Das Betriebsnetz ermöglicht einen vertieften Einblick in die Ökolandbaupraxis und fördert den Wissenstransfer zwischen Landwirten. Mehr