Gänsemanagement: Projektgebiet Altmühlsee

Grauganspaar auf einer Wiese
Der Altmühlsee im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen ist Teil eines Wasserregulierungssystems, das Wasser aus dem Flusssystem des Donaueinzugsgebiets in das wasserarme Regnitz-Main-Gebiet überführt. Er wurde 1985 geflutet. Der Altmühlsee wird intensiv zum Segeln, Surfen, Baden und Radfahren genutzt.
Beim Bau des ca. 500 ha großen und 2,4 m tiefen Sees wurde auch der Naturschutz berücksichtigt. So wurde neben Badestränden, Surfstrand, Campingplatz und Radwegen auf einer Fläche von ca. 200 ha auch ein beruhigter Bereich, die so genannte Vogelinsel gestaltet. Ein Rundweg und ein Aussichtsturm machen die Vogelinsel erlebbar.

Entwicklung der Gänsebestände am Altmühlsee

Entwicklung der Bestandszahlen der Graugans von 1998 bis 2020Zoombild vorhanden

Abbildung 1: Entwicklung der Bestandszahlen der Graugans von 1998 bis 2020

Die Bestände der Graugans am Altmühlsee steigen seit 1993, dem Beginn der Zählungen, stark an. Dieser Trend hat sich auch in den letzten Jahren fortgesetzt. 2020 wurden maximal 3.376 Graugänse gezählt. Die Abbildung zeigt die Maximalbestände des jeweiligen Jahres.
Jahreszeitliches Auftreten der Graugänse vom 1.1.2015 bis 15.06.2020Zoombild vorhanden

Abbildung 2: Jahreszeitliches Auftreten der Graugänse vom 1.1.2015 bis 15.06.2020

Die zweite Abbildung zeigt den Jahresverlauf des Graugansauftretens am Altmühlsee. Schön zu erkennen ist der Zuzug von Mausergästen spätestens ab Ende Mai. Dann halten sich am See neben den anwesenden Gänsen auch Gänse aus anderen Gebieten auf. Nach der Mauser ziehen viele Vögel wieder, zum Beispiel Richtung Nymphenburger Park (München), ab. Im August haben sich die Grauganszahlen dadurch deutlich reduziert. Wenn der See nicht zugefroren ist, gibt es im Winter einen erneuten Zuzug von Graugänsen zum Altmühlsee. Ringfunde legen nahe, dass es sich dabei um Gäste aus dem östlichen Mitteleuropa handelt. Die Daten entstammen einem Monitoring im monatlichen Rhythmus (unveröffentlicht).

Veranstaltungen

Informationsveranstaltung „Lockjagd auf Wildgänse“ am 21.07.2017

Seit diesem Jahr wird am Altmühlsee auch ein Spiegeltarnstand zur Gänsejagd erprobt - mit Erfolg. Foto: J. BauerZoombild vorhanden

Spiegeltarnstand zur Gänsejagd. Foto: J. Bauer

Eingeladen hatte der Jagdverein Gunzenhausen e.V. in das Gasthaus zum Hirschen in Muhr am See. Gekommen waren knapp 40 interessierte Jägerinnen und Jäger. Dr. Christian Wagner, Koordinator des Bayerischen Gänsemanagements stellte das Umsetzungsprojekt "Management von Wildgänsen am Altmühlsee" vor und spannte so den Rahmen für den Hauptredner des Nachmittags: Herr Konrad Niehues. Der Revieroberjäger vom Niederrhein referierte anschaulich über die vielen Facetten der Gänsejagd. Im Zentrum stand dabei die in Bayern nicht so bekannten jagdlichen Hilfsmittel, wie Lockvögel und Gänseliegen, die ein Schlüssel zur effektiven Gänsejagd sein können und vom Jagdverein mit Unterstützung des Bayerischen Bauernverbands und Mitteln der bayerischen Jagdabgabe angeschafft wurden. Spannend waren dann die praktischen Ausführungen im Gelände mit Aufbau verschiedener Lockbilder, der richtige Verblendung der Gänseliegen oder das Verhalten der Jäger. Nun kann das angeschaffte Equipment zur Gänsejagd eingesetzt werden und Jagden auf landwirtschaftlichen Flächen sind möglich.

Impulsveranstaltung am 15.9.2015

Für die kommenden zwei Jahre hat sich die 14-köpfige Gruppe aus den Bereichen Landwirtschaft, Jagd, Wasserwirtschaft, Naturschutz und Tourismus zum Ziel gesetzt, einen gemeinsamen Aktionsplan zur Lösung der Gänsekonflikte auf den Weg zu bringen und auch umzusetzen. Ganz besonders wichtig war dabei allen, dass die verschiedenen Interessengruppen an einem Strang ziehen.
In einer ersten halbtägigen Sitzung hat sich die Projektgruppe mit der Entwicklung der Gänsepopulation rund um den Altmühlsee beschäftigt. LfL-Projektkoordinator Dr. Christian Wagner stellte die aktuellen Daten vor. Auf dieser Basis formulierten die Teilnehmer konkrete Ziele und erste Projektschritte die auf den Weg gebracht werden sollen.
Ein zentraler Projektschritt wird die Erarbeitung von Vorschlägen und Konzepten zur Gänsejagd im Projektgebiet für die nächste Projektgruppensitzung sein.