Unkraut-Steckbrief
Huflattich

Artname: Tussilago farfara
Familie: Asteraceae - Korbblütler
Bayer-Code: TUSFA
Logo Unkrautsteckbrief

Huflattich - Blütenstand

Huflattich in Mais

Huflattich im Grünland

Besondere Merkmale

Keimblätter klein, lanzettlich, dem Boden aufliegend; Laubblätter grundständig, bis handgroß, eckig herzförmig, langgestielt, Unterseite weißfilzig behaart; Stängel aufrecht, blattlos, mit weißem Filz und rötlichen Schuppen besetzt, trägt am Ende ein einziges, gelbes Blütenkörbchen, später Samenstand mit weißer Haarkrone (flugfähige Samen, ähnlich Löwenzahn); Blütenschäfte erscheinen immer vor den Blättern.

Ökologisches Profil

Ausdauernd mit tiefreichenden Wurzeln und unterirdischen Ausläufern; Keimzeit im Frühjahr, ca. 300 Samen je Blütenkörbchen, Flachkeimer, Verbreitung jedoch hauptsächlich durch unterirdische Ausläufer; Blüte im zeitigen Frühjahr; bevorzugt schwere, feuchte Lehm- und Tonböden, auch mit hohem Kies- bzw. Steinanteil; Vorkommen auf Ackerflächen, in Weinbergen, feuchten Wiesen, Ton- und Kiesgruben (Pionierpflanze); Verbreitung in ganz Europa, Nordafrika, West- und Nordasien.

Bedeutung

Auf Ackerflächen häufig nestweises Auftreten, Problemunkraut vor allem in Getreide; im Grünland minderwertiger Platzräuber; Vorkommen häufig Anzeichen für wasserstauende Bodenschichten.

Direkte Bekämpfung

Getreide
Wirkstoffe (Bsp.): Clopyralid, Mecoprop-P
Präparate (Bsp.): Ariane C, Duanti, Duplosan KV
Mais
Wirkstoffe (Bsp.): Clopyralid, Foramsulfuron, Mesotrione (Teilwirkung), Sulcotrione (Teilwirkung)
Präparate (Bsp.): Effigo, Lontrel, MaisTer, Callisto (Teilwirkung), Sulcogan (Teilwirkung)
Raps
Wirkstoffe (Bsp.): Clopyralid
Präparate (Bsp.): Effigo, Lontrel
Rüben
Wirkstoffe (Bsp.): Clopyralid
Präparate (Bsp.): Lontrel
Kartoffeln
Wirkstoffe (Bsp.): Rimsulfuron (Teilwirkung)
Präparate (Bsp.): Cato (Teilwirkung)
Grünland
Wirkstoffe (Bsp.): Fluroxypyr + Aminopyralid
Präparate (Bsp.): Simplex
Zur Übersicht der Unkraut-Steckbriefe