Unkraut-Steckbrief
Windhalm

Artname: Apera spica-venti
Familie: Süßgräser - Poaceae
Bayer-Code: APESV
Logo Unkrautsteckbrief

Windhalm-Samen

Windhalm-Keimpflanze

Windhalm-Rispen in Weizen

Besondere Merkmale

Korkenzieherartig gewundene Keimblätter, Laubblätter oberseits deutlich gerieft; Blatthäutchen sehr lang (3-6 mm), tief gefranst, weiß bis grünlich- weiß; einblütige Ährchen in lockeren bis 30 cm großen Rispen, Grannen bis zu dreimal länger als Ähren; Pflanzen bis 125 cm hoch, überwächst Getreide; durchschnittlich 2.000 (bis 12.000) Samen pro Pflanze; Samen kurzlebig, im Boden 1-2 Jahre keimfähig.

Ökologisches Profil

Meist überjährig, selten einjährig; Keimung fast ausschließlich im Herbst ab 3°C, in West-, Mittel- und Nordeuropa verbreitet, besonders auf sauren, leichten Böden mit guter Wasser- und Nährstoffversorgung; wird durch Fruchtfolgen mit einem hohen Anteil an Winterungen und pflugloser Bodenbearbeitung begünstigt.

Bedeutung

Leitungras (Schadensschwelle 10-30 Pfl./m²) vor allem in Wintergetreide; Ertragsschäden vor allem durch Lichtkonkurrenz infolge Überwachsens des Getreides. Schadenspotenzial bis zu 30 %; Es sind Fälle von Herbizidresistenz gegenüber dem Wirkstoff Isoproturon sowie verschiedenen Wirkstoffen aus der Gruppe der ALS-Hemmer bekannt.

Direkte Bekämpfung

Getreide
Wirkstoffe (Bsp.): Iodosulfuron, Propoxycarbazone, Pyroxsulam, Pinoxaden, Flufenacet, Pendimethalin, Chlortoluron, Prosulfocarb
Präparate (Bsp.): Husar Plus, Attribut, Broadway, Axial, Cadou SC, Herold SC, Malibu, Toluron 700 SC, Lentipur 700, Carmina 640, Boxer, Jura
Raps
Wirkstoffe (Bsp.): Metazachlor, Pethoxamid, Propyzamid, außerdem graminizide Wirkstoffe wie Fluazifop-P, Cycloxydim u.a.
Präparate (Bsp.): Butisan..., Fuego..., Quantum, Kerb Flo, Milestone, außerdem Graminizide wie Focus Ultra, Fusilade Max u.a.
Zur Übersicht der Unkraut-Steckbriefe