Stellenausschreibung Nr. 161/2020 - 15.09.2020
Leitung des Instituts für Pflanzenschutz (m/w/d)

Das Institut für Pflanzenschutz mit Hauptsitz in Freising befasst sich mit den Arbeitsschwerpunkten Phytopathologie und Diagnose von Schaderregern bei landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturpflanzen, Entwicklung von Pflanzenschutzstrategien und Bekämpfungsverfahren, Erarbeitung von Fachinformationen für Beratung und Praxis, Amtliche Mittel- und Geräteprüfung, Phytosanitäre Überwachung bei Ein- und Ausfuhr, Monitoring und Bekämpfung von Quarantäneschädlingen, Genehmigung der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln sowie Koordinierung und Durchführung von Anwendungskontrollen im Pflanzenschutz. Das Institut ist in 4 Arbeitsbereiche mit 16 Arbeitsgruppen gegliedert.
Im Institut für Pflanzenschutz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Leitung des Instituts für Pflanzenschutz (m/w/d) Vollzeit, unbefristet zu besetzen.

Ihre zukünftige Tätigkeit

  • Als Leiter/in des Instituts für Pflanzenschutz ist der "Integrierte Pflanzenschutz“ Ihr Leitbild und die Reduktion des Pflanzenschutzmitteleinsatzes ihr Ziel: Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass in Bayern ackerbauliche Vorbeugemaßnahmen ausgeschöpft und chemische, biologische und biotechnische Behandlungsmaßnahmen gezielt eingesetzt werden. Sie entwickeln moderne Strategien und Anwendungsverfahren zum Schutz der Kulturpflanzen und Pflanzenerzeugnisse vor Schaderregern.
  • Im Rahmen unserer Aufgaben im Vollzug des Pflanzenschutzgesetzes sind Sie verantwortlich für die Kontrolle der Einhaltung der fachlichen Praxis bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln zum Schutz von Mensch, Tier und dem Naturhaushalt.
  • Durch anwendungs- und systemorientierter Forschung tragen Sie zur Sicherung landwirtschaftlicher Existenzen, zur Planung land- und ernährungswirtschaftlicher Produktionsprozesse und zur Anpassung der Land- und Ernährungswirtschaft an sich ändernde politische und gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen bei.

Wir erwarten

  • abgeschlossenes Universitätstudium der Agrarwissenschaften (von Vorteil sind eine Promotion oder vergleichbare Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten und das bestandene Staatsexamen für den höheren landwirtschaftlichen Dienst)
  • fundierte Berufserfahrung in der angewandten Agrarforschung, insbesondere in den Bereichen Pflanzenschutz und Pflanzenbau, im Hoheitsvollzug sowie bei der Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in der Landwirtschaftsberatung
  • besondere Fähigkeiten zur eigenverantwortlichen fachlich-wissenschaftlichen Leitung des Instituts und dessen fachlicher Weiterentwicklung
  • Organisations- und Koordinierungsfähigkeiten bei der Leitung des Instituts und in der Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Land- und Ernährungswirtschaft, Hochschulen sowie Verbänden
  • Bereitschaft und Geschick in der interdisziplinären Zusammenarbeit bspw. mit anderen Behörden, Hochschulen, einschlägigen Bundesinstituten, Verbänden sowie Einrichtungen der Agrar- und Ernährungswirtschaft und den Ämtern für Landwirtschaft und Forsten sowie sonstigen Einrichtungen der Land-und Ernährungswirtschaft
  • Fähigkeit zu interdisziplinärer Problemlösung, insbesondere zur Amtshilfe
  • Entschlussfreude und Verantwortungsbereitschaft
  • gute Führungseigenschaften und Durchsetzungsvermögen
  • Fähigkeiten zur Mitarbeitermotivation und zur Förderung von Teamarbeit einschließlich Konfliktmanagement
  • Bereitschaft, Führungsaufgaben als Mitglied der erweiterten Anstaltsleitung (Leitungskonferenz) zu übernehmen
  • Verhandlungsgeschick und überzeugendes Auftreten in der Öffentlichkeit
  • möglichst fundierte landwirtschaftliche Kenntnisse
  • möglichst fundierte englische Sprachkenntnisse
  • Die Bewerberinnen/Bewerber sollen vor allem über besondere Fähigkeiten zur eigenverantwortlichen fachlich-wissenschaftlichen Leitung des Instituts für Pflanzenschutz und zu dessen fachlicher Weiterentwicklung verfügen.
  • Um die Leitung des Instituts für Pflanzenschutz können sich Beschäftigte des höheren agrarwirtschaftlichen Verwaltungs-, Beratungs- und Fachschuldienstes in Bayern mit mehrjähriger Berufserfahrung sowie ausgewiesene Fachleute mit abgeschlossenem wissenschaftlichem Studium (möglichst Promotion) mit mehrjähriger Berufserfahrung bewerben.

Wir bieten

  • Es handelt sich um einen Dienstposten der vierten Qualifikationsebene mit Beförderungsmöglichkeiten bis Besoldungsgruppe A16 BayBesG. Für Tarifbeschäftigte erfolgt die Eingruppierung je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen nach dem TV-L.

Interessiert?

Dann bewerben Sie sich bitte schriftlich – möglichst per E-Mail – unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer (161/2020) mit den üblichen Unterlagen (bei E-Mail bitte in einer pdf-Datei zusammengefasst). Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerberinnen, Bewerber bevorzugt. Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft hat sich zum Ziel gesetzt, den Frauenanteil zu erhöhen, und fordert deshalb ausdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Auf das Antragsrecht zur Beteiligung der Gleichstellungsbeauftragten (sowie auf die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung unter den gesetzlichen Vorschriften) wird hingewiesen.
Die Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn Ihrer Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Wir bitten daher, keine Originale vorzulegen. Reisekosten für Vorstellungsreisen werden nicht erstattet.
Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 11.10.2020 an:
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Präsident Jakob Opperer
Ansprechpartner: Herr Anton Kreitmeir
Vöttinger Straße 38
85354 Freising

Tel.: 08161/8640-5806
E-Mail: anton.kreitmeir@LfL.bayern.de