Agrarmärkte
Kartoffeln

Kartoffeln

Die Märkte für Kartoffeln sind durch erhebliche jährliche Ertragsschwankungen und durch vielschichtige Verwendungsmöglichkeiten gekennzeichnet. Die Preise für nicht vertragsgebundene Ware variieren von Saison zu Saison stark. Allerdings geht der Anteil nicht vertragsgebundener Ware zurück. Der praktisch nicht mehr vorhandene Markt für Futterkartoffeln kann heute keine Mengenausgleichsfunktion mehr erfüllen. Mengenschwankungen werden vermehrt über den Export und die Verarbeitung zu Trockenprodukten, sowie im inferioren Bereich durch die Verarbeitung zu Biogas, ausgeglichen.
Mit einer Kartoffelerzeugung von gut 371 Mio. t zählt die Kartoffel zu den wichtigsten Kohlenhydratträgern weltweit. Ihr Anbauumfang stagniert derzeit. Rund 29 % aller weltweit erzeugten Kartoffeln wurden 2019 in Europa erzeugt. In Europa wurde 2019 eine Erntemenge von rund 107 Mio. t verzeichnet; in der EU-28 wurden davon rund 56 Mio. Mio. t Kartoffeln geerntet. Dies waren 4 Mio. Mio. t mehr als im Vorjahr.